Durch Selbstreflexion von zu Hause aus die innere Ruhe wiederfinden


Was wir als Seele bezeichnen, hat schon Generationen vor uns beschäftigt und in den Bann gezogen. Dieses unsichtbare Etwas dessen wir uns vielleicht bewusst sind, das wir aber nicht fassen können, wohnt jedem von uns inne. Es gibt unzählige Definitionen, der Ursprung des Wortes geht aber vermutlich auf das urgermanische Wort für „See“ zurück. Die Verbindung zwischen See und menschlicher Seele besteht wohl in ihren unergründlichen Tiefen.

Wenn wir durch Selbstreflexion abtauchen auf den Grund unserer Seele, erwartet uns vielleicht die eine oder andere Überraschung. Den Weitblick und die Klarheit können wir leichter erlangen, wenn die Seele gesund ist und in sich ruht, schließlich können wir auch in aufgewirbelten Wassern nicht bis zum Grund vordringen. Ein ruhiger See ist wie ein klarer Kristall und ebenso verhält es sich mit der Seele. In vielen Kulturen sind Körper und Seele nicht voneinander getrennt zu betrachten.

Wenn es um Gesundheit geht, müssen beide Aspekte gleichermaßen berücksichtigt werden. Zunehmend steigt auch in unseren Breitengraden das Bewusstsein für die Einheit von Körper und Seele. Spätestens seit Avatars „ich sehe dich“, ist der Begriff „Seele“ auch in Hollywood und auch wieder mehr in heimischen Wohnzimmern angekommen. Im Sprachgebrauch ist die Seele seit jeher verankert – „eine Seele von einem Menschen sein“ – damit verbinden wir einen vertrauenswürdigen, sozialen und gern gesehenen Zeitgenossen. Auch wenn wir "jemandem etwas von der Seele nehmen", wissen wir, dass der Betroffene später Erleichterung verspürt. Wie aber können wir selbst unser Seelenheil beeinflussen? Gibt es so etwas wie Seelenpflege?

In diesem Portal beschäftigen wir uns mit Selbstreflexion, der Hilfe zur Selbsthilfe, der Gesundheit der Seele und was wir selbst mehr dazu beitragen können. Wir beschränken uns nicht streng auf die herkömmliche Definition des Begriffes, sondern schließen alle Bezeichnungen, die die innerste, verborgene Lebenskraft beschreiben, mit ein. Alles was dem inneren, menschlichen Befinden guttut, darf und soll für jeden zugänglich sein. Selbstredend behandeln wir diese Themen aus schulmedizinischer wie alternativmedizinischer Sicht, sich gegenseitig nicht ausschließend, sondern ergänzend.


Selbstreflexion in der Praxis

Wie werde ich kreisende Gedanken los? Was tun bei Angst? Wie kann ich mein Leben nachhaltig verändern? Dies und noch mehr beantworten wir in der Selbstreflexion Sektion unserer Webseite.

Beiträge anzeigen

Wissen und Weisheiten

Was ist das Ego? Wie wende ich die Advaita Vedanta in meinem Leben an? Was bedeutet Meditation wirklich? Ist das Leben eine Illusion? Fragen und Antworten findest du hier.

Beiträge anzeigen

Übungen, die dich unterstützen

Suchst du eine effektive Übung zum Loslassen? Kennst du die Arbeit mit den Zwillingseigenschaften? In dieser Sektion findest du praktische Anleitungen für ein freieres und glücklicheres Leben.

Beiträge anzeigen

Unser Geschenk an dich: Leitfaden zur Selbstreflexion

Für jene Menschen, die selbständig an sich arbeiten wollen, haben wir einen Leitfaden zusammengestellt, in dem wir beschreiben, wie du auf ehrliche und systematische Weise Selbstreflexion betreiben kannst. Du findest darin praktische Tipps, wie du all jene unbewussten Muster aufspüren kannst, die so viele Probleme verursachen.

Trage dich hier ein und du wirst in Zukunft über neue Beiträge informiert und erhältst außerdem kostenlos den Leitfaden zur Selbstreflexion:


Informationen zur Humanenergetiker-Ausbildung in Österreich


Außerdem informieren wir dich über den Qualitätsstandard "Humanenergetik in Österreich". Leider werden in Österreich noch immer "diplomierte", "zertifizierte" und anders genannte Ausbildungen, Seminare und Kurse zum Humanenergetiker angeboten, die jedoch nicht den Ausbildungskritierien, wie sie von der Wirtschaftskammer Österreich ausgeschrieben wurden entsprechen. Diese Seite soll hier die notwendigen Informationen liefern.

Was tut ein Humanenergetiker?

Die Ausübung des Berufes umfasst alle Tätigkeiten, die sich auf das wissenschaftlich derzeit noch nicht erfassbare Energiefeld, das alles umgibt und durchdringt, beziehen und schließt jede Form von Lebensenergie, Energielenkung und Energiefluss mit ein. Ein Humanenergetiker leistet Hilfestellung zur Erreichung seelischer Ausgewogenheit mit Hilfe verschiedener energetischer Methoden.

Wozu eine Humanenergetiker Ausbildung?

Der Allgemeine Fachverband des Gewerbes (Fachverband der gewerblichen Dienstleister) lud 2010 zu einem Registrierungsverfahren mit tiefgehender Hintergrundprüfung für die Veranstaltung von Lehrgängen zur freiwilligen Basisausbildung Humanenergetik.

Der Allgemeine Fachverband des Gewerbes (künftig: Fachverband der gewerblichen Dienstleister) ist die gesetzliche Interessenvertretung aller Gewerbetreibenden Österreichs, die dem Berufszweig „Humanenergetiker (personenbezogene Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit)“ angehören. Dieser Berufszweig umfasst mehr als 15.000 Ein-Personen-Unternehmen, für deren fachliche Tätigkeit im freien Gewerbe der Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit bis dato keine österreichweit einheitliche Ausbildung existierte. Durch die neu geschaffene Basisausbildung wird ein einheitlicher qualitätsgesicherter Ausbildungsstand in Österreich gewährleistet. So ist die neue Richtlinie als eine sehr positive Neuerung in Österreich anzusehen.

Nur Institutionen, die dieses Registrierungsverfahren positiv absolvierten sind berechtigt, die "freiwillige Basisausbildung Humanenergetik" anzubieten. Nur Energetiker, die eine aufrechte Gewerbeberechtigung haben sind an der Teilnahme zur Prüfung beim Kurs zugelassen! Lesen Sie hierzu: Wer darf lehren?

Wichtig ist zu verstehen, dass die Humanenergetiker Basisausbildung keine Fachausbildung ist. Eine energetische Fachausbildung wird empfohlen - während keine spezielle Richtung vorgegeben wird (z.B.  Reiki oder ähnliches).


Beiträge anzeigen

Bildquellen

  • Humanenergetiker in Österreich: Subbotina Anna | Shutterstock.com